Gelenkabnutzung auf Raten -
Krankheitsbild Kniearthrose (Gonarthrose)

Gonarthrose ist der medizinische Fachausdruck für Gelenkverschleiß im Knie. Verantwortlich für die Gelenkabnutzung ist ein andauerndes Missverhältnis zwischen Belastung und Belastungsfähigkeit des Gelenkknorpels. Die Erkrankung ist langsam fortschreitend und nach dem heutigen Stand der Forschung nicht heilbar. Nur die Symptome können effektiv gelindert werden.
Eine Kniearthrose kann über viele Jahre symptomfrei verlaufen und augenblicklich in eine entzündete (aktivierte) Form übergehen, die mit Schmerzen im Knie und Einschränkung der Beweglichkeit verbunden ist. Dies ist dann die Arthrose-Erkrankung, die die Lebensqualität des Patienten stark beeinflusst.

Synonyme:
Kniegelenksarthrose, Gonarthrose, Arthrose des Kniegelenkes, Arthrosis deformans

 

Rechtzeitig auf erste Vorzeichen achten -
Symptome der Arthrose im Knie

Die Kniearthrose beginnt schleichend. Bis zu mehreren Jahren können zeitweise leicht vorübergehende Schmerzen auftreten. Betroffene empfinden jedoch kein echtes Krankheitsgefühl. Beim Fortschreiten der Arthrose kommt es zu Reibegeräuschen im Gelenk; die Beweglichkeit ist eingeschränkt und es stellt sich ein Steifheitsgefühl ein.

Anlaufschmerz nach dem Aufstehen
Anlaufschmerz nach dem Aufstehen

Mögliche Symptome einer Kniearthrose

  • Anlaufschmerz: Wenn das Aufstehen nach einer längeren Ruhepause Schmerzen bereitet z.B. frühmorgens nach dem Aufstehen
  • Schmerzen im Knie bei Belastung des Gelenks
  • Einschränkung in der Beweglichkeit des Kniegelenks
  • Gelenkgeräusche wie z.B. Knirschen oder Knacken im Knie
  • Schwellungen des Kniegelenks (Gelenk fühlt sich heiß und geschwollen an)
  • Spannungsgefühl im Kniegelenk
  • Wetterfühligkeit (kaltes und feuchtes Klima verstärken die Gelenkschmerzen)

Bei Verdacht auf eine Kniearthrose sollten Sie sobald wie möglich Ihren Arzt aufsuchen. Dieser kann Ihnen Fragen zu den Symptomen beantworten und die für sie individuell benötigte Therapie festlegen.

Pflichttext:
ICHTHOLAN® SPEZIAL Salbe
Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat, Trockenrückstand 62%. Anwendungsgebiete: Zur Kurzzeitanwendung (max. 9 Tage): Zur Behandlung von Belastungsschmerzen bei Kniegelenksarthrose. Enthält Wollwachs und Butylhydroxytoluol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. ICHTHYOL-GESELLSCHAFT Cordes, Hermanni & Co. (GmbH & Co.) KG, 22335 Hamburg.