Schleichender Knorpelabbau -
Entstehung der Kniearthrose

Die Kniearthrose ist eine abnutzungsbedingte (degenerative Erkrankung) des Kniegelenks. Der schützende Knorpel im Kniegelenk, der normalerweise als Puffer zwischen den Gelenkknochen dient, ist durch Überbelastung oder Alterserscheinung abgenutzt. Gleichzeitig reduziert sich die Gelenkflüssigkeit, die den Knorpel mit Nährstoffen versorgt. Die glatte Oberfläche des Knorpels wird rau und spröde und durch die Gelenkbewegung splittern Knorpelteilchen ab. Dieser Knorpelabrieb kann zu einer Entzündung im gesamten Kniegelenk führen. Durch Verletzung oder Entzündung abgebaute Knorpelteile können sich nicht mehr erneuern.

gesundes Kniegelenk
gesundes Kniegelenk
krankes Gelenk mit abgeriebener Knorpelmasse
krankes Gelenk mit abgeriebener Knorpelmasse

Die Ursachen, die zu einer Schädigung des Gelenkknorpels führen, sind vielschichtig:

  • Einseitige Belastung, Verletzung, Unfallfolgen
  • Mangelnde Bewegung, Übergewicht
  • Fehlstellung der Gelenke (X-Beine, O-Beine)
  • Alterungsprozess (Verkleinerung des Gelenkspalts)
  • Stoffwechselkrankheiten (Diabetes)
O-Beine
O-Beine
X- Beine
X- Beine

Pflichttext:
ICHTHOLAN® SPEZIAL Salbe
Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat, Trockenrückstand 62%. Anwendungsgebiete: Zur Kurzzeitanwendung (max. 9 Tage): Zur Behandlung von Belastungsschmerzen bei Kniegelenksarthrose. Enthält Wollwachs und Butylhydroxytoluol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. ICHTHYOL-GESELLSCHAFT Cordes, Hermanni & Co. (GmbH & Co.) KG, 22335 Hamburg.

weiter zu „Aufbau des Kniegelenks