Nicht jeder Schmerz im Knie ist eine Arthrose -
Ursachen für Knieschmerzen

Man muss verschiedene Arten von Arthrose unterscheiden. Die Arthrose an sich ist einfach nur ein Gelenkverschleiß, der stärker ausgeprägt ist, als es normalerweise im Laufe der Zeit passiert. Diese Art der Arthrose nennt man auch Arthrosis deformans. Die Arthrose kann aber auch daher kommen, dass man vorher eine Gelenkentzündung (Arthritis) hatte. Auf der anderen Seite kann sich eine normale Arthrose, die nicht entzündet ist auch durch Überbeanspruchung und Ergussbildung entzünden, dann spricht man von einer aktivierten Arthrose.
Neben der Kniearthrose (Gonarthrose) gibt es weitere Ursachen für Schmerzen im Knie. Wir führen sie ergänzend und zur Abgrenzung an dieser Stelle auf. Allerdings kann nur der Arzt die Ursache für die Knieschmerzen eindeutig zuordnen.

Entzündungen

Schmerzen im Knie kommen meist im Rahmen „innerer“ Krankheiten vor. Eine Form dieser inneren Krankheiten können auch andere Entzündungen sein. Zum Beispiel gibt es außer den oben beschriebenen Entzündungen, die bei einer Arthrose eine Rolle spielen können auch noch bakterielle Gelenkentzündungen. Diese sind selten, aber wenn sie auftreten sind sie sehr gefährlich.
Die Arthritis ist eine weitere entzündliche Gelenkerkrankung, die mit Überwärmung, Schwellung und Rötung der Entzündung verbunden ist.

Schleimbeutelentzündung

Die Kniegelenksschleimbeutel, vor allem die Schleimbeutel, die vor der Kniescheibe (Patella) liegen, sind leicht verletzbar, z.B. bei Schürf- oder Risswunden kann sich der Schleimbeutel leicht infizieren und so breiten sich Infektionen leicht über das Knie aus. Ständige kleine Verletzungen können sogar eine chronische Entzündung verursachen.

Ergüsse

Ein Kniegelenkserguss ist eine vermehrte Flüssigkeitsansammlung innerhalb der Kniegelenkkapsel. Ein Kniegelenkserguss, der sich auf den Schleimbeutel ausbreitet, verursacht eine Schwellung oberhalb der Kniescheibe. Da die Kniescheibe so aus ihrer Führungsrinne gehoben wird, kann sie beim Tasten zur Seite bewegt werden. Kniegelenksergüsse können zu starken Schmerzen führen.

Brüche und Auskugelungen

Die kniegelenkbildenden Knochenteile können brechen. Häufig müssen solche Brüche chirurgisch behandelt werden. Ein Bruch unterschiedlicher Schwere und Ausprägung kann durch unzureichende Heilung zu Schmerzen im Kniegelenk führen. Auch nach Verrenkungen wird das Kniegelenk selten wieder völlig gebrauchsfähig, da bei dieser Verletzung eine Vielzahl von Bandstrukturen zerreißt, so dass enorme Schmerzen als Folge auftreten können. Das Herausspringen der Kniescheibe kann ebenfalls schwere Schmerzen zur Folge haben.

Meniskusschmerzen

Durch eine Kniegelenksarthrose kann der Meniskus geschädigt werden und dann auch reißen. So können Schmerzen im Knie auch auf Meniskus Beschwerden zurückzuführen sein.

Pflichttext:
ICHTHOLAN® SPEZIAL Salbe
Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat, Trockenrückstand 62%. Anwendungsgebiete: Zur Kurzzeitanwendung (max. 9 Tage): Zur Behandlung von Belastungsschmerzen bei Kniegelenksarthrose. Enthält Wollwachs und Butylhydroxytoluol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. ICHTHYOL-GESELLSCHAFT Cordes, Hermanni & Co. (GmbH & Co.) KG, 22335 Hamburg.